Über

Papa und Vorsteher unserer illustren Spielerunde ist der geschätzte Beni. Vor 2 Jahren hat er via Boardgamegeek nach Mitspielern in der Region Freiburg gesucht. Gefunden hat er uns: Peter, Matthias und Yves. Schon von Beginn weg war klar, was uns verbindet: Ein gradliniger, unberechenbarer, unfreundlicher und witziger Spielstil. In der Retrospektive frage ich mich schon manchmal, wie wir trotz unserer Spielweise zu Freunden wurden, die sich auch weiterhin zum Spielen treffen. Nur einige wenige Beispiele:

  • Beim ersten Treffen spielten wir gemeinsam den Klassiker „Löwenherz“. Ich war das erste Mal bei diesem Treffen dabei. Von Anfang an spielte ich nur Angriffskarten gegen Peter und Beni. Deren Untergang wurde begleitet durch mein süffisantes Lächeln und meinen Trashtalk. Nach dieser Runde war ich mir eigentlich sicher, dass ich nie wieder zu einer Spielrunde eingeladen werde. Es kam jedoch anders…
  • Anlässlich der nächsten Runde war erstmals auch Matthias dabei. Zu meiner Überraschung spielte er noch gemeiner und hinterlistiger als alle anderen. Wenn jemand bei Evolution von der ersten Sekunde an jede deiner Spezies mittels Kooperation und Intelligenz auffrisst und dabei besserwisserisch darwinistische Theorien schwingt, ist dies schon am Rande des Zumutbaren. Mir gefiel es aber, den anderen auch.
  • Es kam dazu, dass unsere Gruppe immer grösser wurde, der Kern blieb. Nach und nach wurden auch reine Eurogamer zu unseren Treffen eingeladen. Gemeinsam spielten wir an einem von diesem Sons of Anarchy. Der Motorradclub des betroffenen Eurogamers wurde von einer verfeindeten Truppe niedergeprügelt. Als wäre dies noch nicht genug, haben die restlichen Clans gemeinsam befunden, dass dies eine ideale Möglichkeit wäre, der Eurogamertruppe im Spital einen Besuch abzustatten. Ach, war das lustig… Ich hätte nie gedacht, dass Martin, unser Master-Eurogamer, der Truppe treu bleibt. Ironischerweise blieb auch er. Ob dies am tollen Rum oder an unserem sympathischen Lachen liegt, kann ich nicht beurteilen.

Ihr seht, wir sind nicht die Bürokratenspielerunde. Obwohl auch einige davon ab und zu unter uns durchaus toleriert werden.

Höhepunkt unserer Truppe war 2016 ein Besuch der Spielemesse in Essen. Ein einschneidendes Ereignis dort führte auch zu unserem Blognamen:

  • Am Heidelbergerstand liessen Beni, Matthias und ich uns Argo erklären und spielten gleich eine Proberunde. Nach einigen Zügen – Matthias stiess von Beginn an alle Mitspieler in den Schlund des Monsters, Beni erschuf ein verwinkeltes Labyrinth und ich versperrte den Weg zu den Rettungskapseln – meinte der Erklärbär salopp: Mit euch würd ich nicht spielen!

Wie wir sind, so spielen wir…

Ich freue mich sehr, gemeinsam mit meinen Mitspielern neue Spiele zu entdecken und unsere Erfahrungen mit euch zu teilen. Schlussendlich bleibt mir nur noch Eines zu sagen: Wir wollen nur spielen, nur spielen…

 

(verfasst von Yves)